Einkochen, Einmachen, haltbar machen - Tipps und Helfer

trendletter, 14.06.2019

Am liebsten selbstgemacht

Vom frühen Sommer bis zum Herbst ist Erntezeit. Obst und Gemüse kommen in Hülle und Fülle direkt vom Feld oder aus dem eigenen Garten frisch auf den Tisch. Seit gut hundert Jahren können wir diese Schätze der Natur unabhängig von der Erntesaison genießen. Denn 1895 erwarb Johann Carl Weck das Patent dafür Gläser zu produzieren, die eine luftdichte Lagerung von Lebensmitteln möglich machte. Das „Einwecken“ war erfunden. Neben dem Einfrieren ist das Einmachen übrigens bis heute die einzige Methode, Obst und Gemüse in Geschmack und Aussehen zu bewahren.

Mit dem Trend zu gesunder, möglichst biologischer Ernährung feiert das Einkochen ein Comeback. Einkochen ist sogar zum Lifestyle-Trend avanciert. Denn wer denkt, dass sich nur wenige Bio-Enthusiasten und eingefleischte Hausfrauen der schönen Art und Weise bedienen, den Sommer im Glas einzufangen, irrt sich. Einkochen und entsaften liegen auch bei der jungen Generation absolut im Trend. Zumal sie Kleingärten erobern und in Urban Gardening-Projekten reiche Ernte für sich und ihre Familien einfahren. Mit den neuen Gärtnern wächst der Wunsch nach Neuem und eigenen Kreationen. Dabei soll es nicht nur praktisch, sondern auch modisch sein. „Frozen Yoghurt“ und „Slush Ice“ zum Beispiel ergänzen Einmachen, Marmelade und Konfitüre kochen sowie Säfte herstellen. Und selbst die männlichen Grillmeister trumpfen gern mit selbstgemachten Chutneys und Relishes auf.

Einkochzeit ist nicht nur im Herbst. Foto: Schulte Ufer

Ran ans Eingemachte

Während Erdbeeren die Konfitüre-Saison eröffnen (Marmelade dürfen im Handel nur Produkte aus Zitrusfrüchten genannt werden), startet der Einkochreigen im Frühsommer traditionell die Frühkirschen. Ihnen folgen andere Stein- und Kernobstsorten sowie Beeren.

In jedem Fall sollten nur reife und tadellose Früchte verwendet werden. Mit professionellem und modernem Zubehör wird das Einmachen zu einer Freizeitbeschäftigung, die die Freude am Ergebnis vorwegnimmt.

Sauberkeit ist das oberste Gebot. Sämtliches Handwerkszeug sollte nur gesäubert zum Einsatz kommen. Vor dem Sterilisieren müssen Geräte, Einmachgläser, Ringe, Verschlüsse gespült und mit kochendem Wasser übergossen werden. Das gilt auch für die Marmeladengläser sowie Saftflaschen, die anschließend alle kopfüber auf einem sauberen Tuch auf ihren Einsatz warten. Sterilisiert wird in einem großen Topf, im Backofen, im Schnellkochtopf oder einem speziellen Apparat. Übrigens, wer einen Riess Topf einsetzt, kocht seine gesunden Lebensmittel in einem Topf, für dessen Produktion Strom aus den eigenen Wasserkraftwerken des Herstellers verwendet wird. Damit weist diese Fertigung nicht nur eine positive CO2-Bilanz auf. Riess speist sogar grünen Strom in die Netze.

Bei der Vorbereitung von Obst und Gemüse erleichtern viele Küchenhelfer die Arbeit: An einer Küchenwaage mit großer Schale, gut lesbarer Anzeige und Zuwiegefunktion führt kein Weg vorbei. Groß ist auch die Auswahl von Servier- und Kochlöffeln, sogar Marmeladenlöffel, die alle selbstverständlich spülmaschinenfest und für sämtliche Kochgeschirrarten geeignet sind. Daneben ist die Auswahl von speziell entwickelten Küchenhelfern groß: Zum Beispiel haben sich Pflaumen- bzw. Kirschentkerner bewährt, mit Schälern wird Kernobst schnell und problemlos von der Schale befreit, Apfelentkerner bereiten das Obst zum Trocknen vor, Zitrusfrüchtereiser sorgen für die schmalen Orangenstreifen in der Marmelade, und Strunkentferner leisten bei der Verarbeitung von Erdbeeren oder Tomaten nützliche Dienste.

Auch für das Einfüllen in Gläser und Flaschen gibt es immer dem richtigen Helfer. So machen eigens entwickelte Silikon Trichter das Einfüllen von Marmelade zu einer sauberen Sache. Ähnlich einer flotten Lotte funktionieren Saucenpressen. Diese Trichter verfügen über eine Kurbel, mit deren Hilfe Saucen püriert und direkt in ein Einmachglas gefüllt werden.

Dass auch das Auge mit genieß, erfährt weiß beim Anblick von eingemachten Schätzen in entsprechend attraktiven Gläsern und Flaschen am eigenen Leib. Und als Geschenke aus der Küche erhalten liebevoll verzierte gläsernen „Schatztruhen“ den persönlichen Touch.  Wie vor dem Befüllen, sollten Gläser und Flaschen auch für das Verzieren blitzsauber sein. Dann können sie problemlos zum Beispiel mit einem Glas-Marker beschriftet werden oder mit individuell beschrifteten Etiketten und persönlichen Grüßen beklebt werden. 

Ein Strunkentferner leistet bei der Verarbeitung von Erdbeeren und Tomaten gute Dienste. (Foto: Homiez)
Mit dem praktischen Pflaumenentsteiner sind die Früchte schnell vorbereitet. (Foto: GEFU)
Charlotte Giebel war die Namenspatronin für die "flotte Lotte", die Obst und Gemüse passiert. (Foto: GEFU)
Gut für die Umwelt: Riess Töpfe werden ausschließlich mit grünem Strom produziert. (Foto: Riess Emaiil)
Glas ist eine gesunde Wahl für die Lagerung, Konservierung und den Gebrauch von Lebensmitteln. (Foto: Kilner)
Mit dem Silikontrichter geht nichts daneben. (Foto: Kilner)
Vor dem Befüllen, müssen die Gläser gespült, mit kochendem Wasser übergossen werden und kopfüber auf einem sauberen Tuch ablaufen. (Foto: Kilner)

Liebe kann man schmecken

 Liebe geht durch den Magen. Eine Weisheit, die vor allem auf Selbstgemachtes zutrifft. Ein mit einem handgemalten Streublumendekor stimmungsvoll gedeckter Frühstückstisch  bietet dazu den passenden optischen Rahmen. Da schon das Aroma von selbst gemachter Marmelade und Konfitüre den Appetit weckt, sollten gut sitzende Aromaverschlüsse dafür sorgen, dass der Duft des Sommers lange bewahrt bleibt. Bei sorgfältig verarbeiteten Marmelade-Gläsern und -Dosen ist das der Fall. Dann signalisieren Früchte-Dekore auf den Behältern, welcher Obstgenuss auf den Genießer wartet. Alternativ bieten sich Konfitürebehälter an, die individuell beschrieben werden können.

Konfitüre-Dosen mit Früchtedekor laden zum Naschen ein. (Foto: ASA Selection)
Serviert auf dem Service mit handgemalten Streublumen schmeckt Selbstgemachtes doppelt gut. (Foto: Gmundner Keramik)

Ein Tipp der Spitzenköche

Auch das Fermentieren ist eine Kunst aus Omas Küche, die bei Spitzenköchen und in immer mehr modernen Haushalten wieder zum Einsatz kommt. Fermentationssets machen es leicht, köstliche und gesunde Gerichte wie Sauerkraut, Kimchi, Gurken, Rotkraut und vieles mehr herzustellen. Denn fermentierte Lebensmittel enthalten besonders viele Vitamine, Mineralien und probiotische Kulturen. Die Herstellung fermentierter Lebensmittel ist denkbar einfach. Einfach Fermentiergläser mit Lieblingsgemüse, Wasser und Salz auffüllen – fertig.

Das Fermentationsset machen es leicht, köstliche und gesunde Gerichte herzustellen. (Foto: Kilner)
Mit selbst gemachten Chutneys und Relishes trumpfen auch männliche Grillmeister gern auf. (Foto: Kilner)

Liebevoll als Geschenk verpackt

Welche Methode man auch immer bevorzugt: Herrliche Marmeladen, eingemachtes Obst, knackig eingelegtes Gemüse, saftiges Tomatenketchup oder selbst gemachte Frischekicks wie Säfte oder aromatischer Sirup: Als Gruß aus der eigenen Küche ist Selbstgemachtes immer auch ein geschmack- und liebevolles Geschenk.  Ob als Mitbringsel, kleine Aufmerksamkeit, Seelentröster oder Dankeschön – Selbstgemachtes eignet sich für jeden Anlass.

Liebevoll zubereitet und liebevoll verpackt: Geschenke aus der Küche kommen immer gut an. (Foto: Fackelmann)

Die hier vorgestellten Produkte finden Sie auf TrendXpress unter der jeweiligen Marken

 

Fotos zum Downloaden:

Schulte-Ufer: Entsafter
Homiez: Stunkenentferner
GEFU: Flotte Lotte
GEFU: Pflaumenentkerner
Riess Email: Einmachtopf
Kilner: Eikochtopf und Einmachglas
Kilner: Silikontrichter
Kilner: Einmachgläser
ASA Selection: Marmelade Dosen
Gmundner Keramik: Geschirr Streublumen
Fackelmann: Einmachglas Deko-Set

 

Mirabellen-Marmelade aus dem Römertopf

Weitere Rezepte Einkochen und Marmelade auf TrendXpress