Die neue Hortensiensorte „Runaway Bride“ verzaubert nicht nur Gartenfans

Magazin, 07.07.2019

Sie ist frei, sie ist frisch, sie macht Schluss mit dem Herkömmlichen: „Runaway Bride“, so lautet der ungewöhnliche Name einer völlig neuen Hortensiensorte, die in diesem Jahr trendbewussten Pflanzenliebhabern auf charmante Art den Kopf verdreht und frischen Wind in Beet und Kübel bringt. Mit ihrem außergewöhnlichen, modernen Aussehen und ihren unzähligen, schneeweißen Blüten unterscheidet sich die „Braut, die sich nicht traut“ deutlich von den traditionellen Bauernhausschönheiten. Die prachtvolle Pflanze ist vielseitig einsetzbar und verzaubert mit ihrer Anmut nicht nur eingefleischte Garten- und Balkonfans.

 

Ebenso schön wie unkonventionell

Wie man es von einer Braut nicht anders erwartet, besticht die „Runaway Bride“ gleich auf den ersten Blick durch ihre umwerfende Schönheit. Was macht sie so besonders? Sie hält sich an keine Regeln! Denn anders als herkömmliche Hortensien bildet sie nicht nur an den Triebenden Blüten, sondern zusätzlich an jedem einzelnen Blattpaar entlang der Zweige. Dies führt zu einem unglaublichen Blütenreichtum und einem girlandenförmigen Wuchs, wie man ihn von Hortensien bisher nicht kannte. Passend zum Namen erinnern die nach unten fallenden Blütengirlanden an ein prunkvolles Brautkleid. Bei kühleren Temperaturen können sich die weißen Blüten übrigens zart rosa verfärben. Das verleiht der schönen „Braut“ einen besonderen Reiz, wirkt es doch fast so, als würde sie sanft erröten.

 

Frisch, modern und vielseitig

Die „Runaway Bride“ macht in jeder Lebenslage eine gute Figur. An heißen Sommertagen versprühen ihre strahlend weißen Blüten in Kombination mit dem grünen Laub Frische und Leichtigkeit und sorgen dafür, dass sich die Pflanze mit jedem Einrichtungsstil und allen anderen Farben harmonisch kombinieren lässt. Aufgrund ihrer geringen Wuchshöhe von nur 50 bis 60 Zentimetern eignet sich die Hortensienneuheit als Beetpflanze für den Garten ebenso wie als Kübelpflanze für Terrasse oder Balkon. An einem hellen Platz auf der Fensterbank kann sie vorübergehend sogar als Zimmerpflanze gehalten werden. Mit ihren prächtigen Blütengirlanden ist die unkonventionelle „Braut“ jedoch nicht nur ein strahlender Blickfang in Beet und Kübel. Der hängende Wuchs macht sie auch zu einer idealen Besetzung für Säulen und Blumenampeln. Und auch als Schnittblumen kommen die blütenreichen Triebe wunderschön zur Geltung. Ob im (Braut)Strauß, als Gesteck auf der festlich gedeckten Tafel oder als sommerlicher Kranz an Wand oder Haustür, den floristischen Möglichkeiten der „Runaway Bride“ sind so gut wie keine Grenzen gesetzt.

Tipp: „Runaway Bride“-Hortensien in unterschiedlichen Größen und Wuchsformen sorgen mit ihren schneeweißen Blüten für eine frische „Brise“ auf Terrassen und Balkonen und verwandeln Außenbereiche im Handumdrehen in fast schon winterlich anmutende Sommerparadiese, in denen es sich an heißen Tagen wunderbar entspannen lässt. Besonders originell: Girlandenhortensien in Pyramidenform, die ein wenig an schneebedeckte Mini-Tannenbäume erinnern.

 

Beauty-Tipps für die Braut

Am wohlsten fühlt sich die Pflanze an einem halbschattigen Plätzchen in nährstoffreicher Erde im Beet oder in einem größeren Kübel auf dem Balkon oder der Terrasse. Doch auch an einem sonnigen oder schattigen Standort kann sie durchaus gut gedeihen. Wasser ist ihr wichtigstes Schönheitselixier. Wie alle anderen Hortensien sollte die „Runaway Bride“ regelmäßig gegossen werden. Auf nasse Füße reagiert die „Braut“ schnell verschnupft. Überschüssiges Gießwasser deshalb nicht längere Zeit im Untersetzer stehen lassen. Wie alle Blühpflanzen freut sich die „Runaway Bride“ über regelmäßige Düngergaben. Besonders nach der Blüte helfen ihr diese, kräftig weiterzuwachsen und im nächsten Jahr viele neue Blüten zu bilden. Wem die Pflanze trotz der übersichtlichen Wuchshöhe doch einmal zu groß wird, der kann sie im Sommer nach der Blüte zurückschneiden. Gegen Kälte ist die schöne Braut völlig unempfindlich. Den Winter kann sie also problemlos draußen verbringen. Übrigens: Bevor die „Runaway Bride“ im Herbst ihre Blätter verliert, verfärben sich diese übrigens und entfachen ein Feuerwerk der Farben. So zeigt sich die Braut auch nach der Blütezeit noch einmal von ihrer schönsten Seite.

 

 

Bildquelle „Runaway Bride® - Cultivaris GmbH“

Runaway Bride auf der Terrasse
Runaway Bride im Hängekorb
Runaway Bride auf der Terrasse
Runaway Bride im Garten